Historie

1956 Michael Peter eröffnet, nach einer aus gesundheitlichen Gründen abgebrochenen Musikerkarriere, „Michael Peters Ausstellungs- und Verkaufsraum“ in der Schwabinger Georgenstraße. 

1957 In dieser Zeit entsteht der Name „Kunst und Spiel“ eher zufällig, als Michael Peter neben dem Verpacken von Versandware noch eilig eine Anzeige für eine Zeitschrift verfasst. Erst als er die Worte „Kunst und Spiel“  in der gedruckten Anzeige las, wurde ihm klar das dies der Name war, der seiner Arbeit gerecht wurde.

1959 Umzug in die heutigen Verkaufsräume in der Leopoldstraße 48. Damals umfasst das Geschäft den Verkaufsraum im Erdgeschoss und einen Raum im ersten Stock, in dem Ausstellungen stattfanden. Der ursprüngliche Wunsch regelmäßig Kunstausstellungen zu veranstalten und Künstler zu fördern, kann allerdings auf Dauer aus wirtschaftlichen und personellen Gründen nicht realisiert werden.

1960 Walter Roggenkamp übernimmt die grafische Gestaltung  des Schriftzuges „Kunst und Spiel“ und entwirft das „Reiterchen“, das Markenzeichen das auch heute noch für unser Unternehmen steht: ein spielendes auf einem Steckenpferd sitzendes Kind.                

1962 Das Obergeschoss wird ganz dem Spielzeug gewidmet und um einen weiteren Raum für die neue Bastelabteilung erweitert. Erstmals sind die Bereiche Spielzeug und Basteln voneinander getrennt.

1970 Eröffnung der Buchabteilung mit den Kernkompetenzen im Bereich der anthroposophischen Literatur sowie Kinder- und Jugendbücher.

1976 wird eine neue Kunst und Spiel Versandabteilung in der Hohenzollernstraße in Schwabing gegründet, die bis 1998 besteht. Der Versandkatalog von Kunst und Spiel war über all diese Jahre hinweg ein weithin genutztes Referenzwerk für hochwertige Spielwaren und er diente so manchen nachfolgenden Katalogen als Vorbild.

1985 Eröffnung der Textilabteilung für Kinder und Erwachsene in einem eigenen Verkaufsraum in der Nikolaistraße.

1986 30 Jahre Kunst und Spiel

1990 Kunst und Spiel wird komplett neu aus- und umgebaut. Die beengten Räume werden zu einer einzigartigen neuen Geschäftsfläche, die viele Besonderheiten in der Inneneinrichtung aufweist: geschwungene Regale aus Vollholz, 8-fach lasierte Wände und ein großzügiges Treppenhaus. Die Textilabteilung aus der Nikolaistraße wird in die neuen Geschäfträume integriert. Nun hat Kunst und Spiel über 3 Etagen für Sie mit Verkaufsware.

1995 Thomas Heck wird neuer geschäftsführender Gesellschafter.

2005 Kunst und Spiel wird radikal verkleinert. Das Untergeschoss wird für Kunden geschlossen und zum neuen Lager umfunktioniert. Das alte Lager im Nachbarhaus - der Anthroposophischen Gesellschaft - wird aufgegeben. Die Abteilungen müssen sich nun die verkleinerte Fläche teilen. Jetzt befindet sich die Bastel-, Buch – und Spielzeugabteilung im Obergeschoss. Die Geschenkabteilung ist nach wie vor im Erdgeschoss zu finden.

2006 Unser 50 jähriges Geschäftsjubiläum wird gefeiert.

2009 Kunst und Spiel wechselt den Eigentümer. Jens Uwe Bartsch übernimmt als geschäftsführender Gesellschafter die Firma.

2009  und 2010 erneute Umbauarbeiten des Ladengeschäfts in der Leopoldstraße 48. Das Untergeschoss wird wieder eröffnet und steht der Buchabteilung zur Verfügung. Zusätzlich wird das gesamte Geschäft nach und nach renoviert. Durch die Wiedereröffnung des Untergeschosses ist für alle Abteilungen erneut mehr Raum gewonnen. Ein Bastelraum entsteht im Untergeschoss und wird regelmäßig für Kurse genutzt.

2011 Wir feiern unser  55 jähriges Jubiläum. Eine ganze Woche wird gebastelt, gespielt und gefeiert. Unsere Lieferanten und  darunter viele Freunde unterstützen uns bei unserer Veranstaltung. Danke!

2013 Präsentation unserer neuen Homepage.

2014 Die Bastelabteilung bekommt andere, größere Räumlichkeiten im Untergeschoß. Dafür werden im Obergeschoß die Spielzeug-, und Textilabteilung erweitetert und präsentieren sich jetzt viel schöner. Die Buchabteilung wurde ebenfalls erweitert.

2016 Unser 60 jähriges Geschäftsjubiläum wird gefeiert.